Samstag, 19. März 2016

Index 1

 
Index Teil 1
Zur kurzen Erklärung der verwendeten Abkürzungen oder Begriffe, die für die  Schiffe genutzt werden. Es wird wenig Fachbegriffe geben, was zum einen daran liegt das ich selbst keine Ahnung habe, obwohl ich gebürtiger Hamburger bin, zum anderen gehe ich davon aus, dass es mehr Leuten so geht wie mir. 

Flaggenstock = hinten am Heck befindliche kleine Stange zum Anbringen der Flagge. Dies ist übrigens der einzige Begriff der mir wirklich wichtig ist. Ich hatte das Glück mich schon diverse Mal mit Herrn Schönfeldt (langjähriger Sammler von unter anderem Schiffsmodellen und Autor diverser Bücher) zu unterhalten. In den Gesprächen habe ich dann ganz unbewusst immer vom Flaggstock gesprochen. Herr Schönfeldt sagte mir dann „Herr Hoop es gibt keinen Flaggstock, das heißt Flaggenstock“, so kam es dann, dass sich der Flaggenstock bei mir  irgendwann festsetzte. Hinzu kommt, dass ich aus Neugier mal in den Duden schaute (online) und dort auch feststellte, dass der Begriff Flaggstock dort keinen Treffer ergibt, aber der Flaggenstock dort erklärt wird.


Flaggenstock der Cap Arkona
 
Rah = waagerechte Stange am Mast, nicht Kreuzrah, wie es von mir auch schon benannt und geschrieben wurde.
Ist Original immer gelötet und dann überlackiert

Bug = Vorderteil des Schiffes

Mittschiffs = mittlerer Teil des Schiffes
Kennung Mittschiffs

Kennung Mittschiffs









Heck = Hinterteil des Schiffes
Steuerbord = rechte Seite
Backbord = linke Seite

hds = handschriftlich


AZB = Abziehbild

 
BP = Bodenprägung, mittels Gravur oder Stempel an der Unterseite des Modells, bei Exportmodellen auch mal beides vorkommend.
Bodenprägung mit zusätzlichen Stempel Made in Germany
Schreibweise der Namen oder Kennungen. Es wird grundsätzlich im Text die Schreibweise von Wiking übernommen. Als Beispiel sei hier gezeigt das Torpedoboot Raubtierklasse „Iltis“ Kennung am Bug beidseits durch AZB „JT“, meiner Meinung nach kein Schreibfehler sondern ein Überbleibsel aus dem Sütterlin, das Großgeschriebene I oder J sind sich im Sütterlin sehr ähnlich. Genauso ist es wahrscheinlich mit dem Schriftzug Jdaho oder in der BP Jrmingard.
Nummerierung = Die Nummerierung geht nach den Werken von Prof. Dr. Ulrich Haevecker von 1989 und Ludwig Leinhos von 2011. Es kann also durchaus sein, dass im Leinhos Katalog, sich Modellnummern geändert haben oder aber  hinzugekommen sind. Dies liegt aber daran, dass zwischen den beiden Werken über 20 Jahre liegen und der Wissenstand heute ein ganz anderer ist.
Als Beispiel:
Haevecker = H11 Linienschiff Hessen
Leinhos = L011 Linienschiffe Hessen/Hannover
Ich werde bei den Modellen nur von Vorkrieg (bis Kriegsende 1945) und Nachkrieg sprechen. Dies ist bei den Blechspielzeugsammlern schon lange üblich und meiner Meinung nach am einfachsten.

Es wird auch nur über das berichtet was vorlag. Woraus sich die logische Konsequenz ergibt, dass in fast jeder Typbeschreibung wohl irgendwelche Form- oder Farbvarianten fehlen.

Wenn nicht anders erwähnt liegt das © bei mir,  Norbert Hoop
Jegliche Art der Veröffentlichung oder Reproduktion - auch auszugsweise - bedarf  der Genehmigung des jeweiligen Rechteinhabers.

Da es sich um Modelle ab 1934 handelt und damals so ziemlich alles mit Emblemen aus der damaligen Zeit versehen war, kommt es auch bei mir vor das solche zu sehen sind. Darum gilt folgendes

Das Hakenkreuz ist ein Symbol der Epoche zwischen 1933 und 1945 und dient der historischen Korrektheit der hier gezeigten Abbildungen
Die gezeigten Bilder dienen Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und militärhistorischen Forschung, sowie der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens im Sinne des § 86 Abs. 3 StGB. Sie sind ein Nachschlagewerk für Modellbegeisterte und nicht gedacht als Sympathieträger jeglicher neo-nazistischen Aktivitäten oder rechtsradikalen Gruppen.

Kommentare:

  1. Hallo,
    schön das es hier weiter geht. Ich gehöre vermutlich zu den treuen Lesern und hatte schon gedacht, Dir wäre etwas zugestoßen.
    Wann gibt es etwas zum Maßstab 1:200???
    Aber egal, ich "verschlinge" alles! ;o)
    Beste Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen